Regenbogentorte

Für den Geburtstag meiner Schwester habe ich mir eine ausgefallene Torte ausgedacht. Da ich von ihr zu Weihnachten Fondant geschenkt bekommen habe, waren die Erwartungen Ihrerseits sehr hoch. Aber ich glaube, dass ich sie erfüllen konnte 😉

Tortenboden

AnzahlZutat
6 ELMehl
6 ELÖl
6 ELZucker
6 ELMilch
2 TLBackpulver
2Eier
rosaLebensmittelpaste

Butter und Zucker einige Minuten schaumig rühren. Backpulver und die Hälfte des Mehls unterrühren. Dann Milch und Öl hinzugeben und danach noch den Rest des Mehls.

Den Teig gleichmäßig in 4 Schälchen verteilen. Ich habe mit rosa Lebensmittelpaste verschiedene Töneangerührt, sodass ich einen schönen Regenbogeneffekt bekommen habe.

Man kann natürlich auch eine oder mehrere andere Farben nutzen, um z.B. einen richtigen Regenbogen nachzustellen. Dementsprechend müssen jedoch mehr Tortenböden gebacken und die Teigmenge erhöht werden.

Anschließend je ein Schälchen des Teiges in eine gefettete Form (Ø18cm) geben und nacheinander die 4 Tortenböden bei 180 Grad für ca. 8-10 Minuten backen. Zwischendurch die Form immer wieder abwaschen und neu einfetten.

Die Tortenböden zum Auskühlen auf ein Kuchengitter legen.

Buttercreme

AnzahlZutat
1 PäckchenPuddingpulver (nach Anleitung zubereitet)
250 gButter (Zimmertemperatur)
50 gZucker
1Vanilleschote

Für die Buttercreme den Pudding nach Anleitung zubereiten und vollständig abkühlen lassen.

Butter, Zucker und Mark einer Vanilleschote schaumig schlagen und den Pudding nach und nach zugeben.

Zusammensetzung

Ich habe zur Dekoration meiner Torte noch Fondantblüten angefertigt. Hierfür einfach den Fondant mit Lebensmittelpaste einfärben, gut durchkneten und auf einer mit Puderzucker bestreuten Fläche ausrollen.

Mit Hilfe von Ausstechformen habe ich einzelne Blüten ausgestochen und sie anschließend mit einer zähflüssigen Puderzucker-Wasser-Mischung zusammengesetzt.

Als kleines I-Tüpfelchen habe ich noch silberne Liebesperlen in die Blumen geklebt und sie dann auf einen Löffel gelegt und trocknen lassen, so bekommen sie eine natürliche Form.

Ich würde euch allerdings raten, die Blumen bereits am Vortag zuzubereiten. Grund ist, dass die einzelnen Bestandteile noch gut Durchtrocknen müssen, bevor man sie weiterverarbeiten kann. Grundsätzlich ist Fondant nämlich relativ weich und die Blumen würden sich beim weiterverarbeiten sehr schnell verbiegen.

Beim Zusammensetzen der Torte darauf achten, dass die richtige Reihenfolge der Böden eingehalten wird. Beginnend mit dem hellsten Boden, schichtet ihr die Torte und bestreicht jeden einzelnen Boden mit Buttercreme. Ich habe zur Abwechslung einen Boden mit Himbeermarmelade bestrichen, so hat man noch eine fruchtige Komponente.

Nachdem der letzte Boden aufliegt, die komplette Torte rundherum mit Buttercreme einstreichen. Als Überzug habe ich eine weiße Fondantdecke gewählt, sowie weiße Kügelchen für den Rand und habe anschließend meine zuvor gefertigten Blüten mit Zuckerguss darauf geklebt. Man kann natürlich auch mit Marzipan einkleiden oder die Torte einfach mit Buttercreme verzieren.

Die Regenbogentorte ist relativ aufwendig da man verschiedene Böden backen muss. Ich habe sie zum Geburtstag meiner Schwester gebacken und ihr hättet sehen müssen wie sie gestaunt hat als der Kuchen angeschnitten wurde! Also der Aufwand lohnt sich definitiv 🙂

Das könnte dir auch gefallen:

One comment

  1. 1

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Du kannst folgende HTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>